Fünf Arten Künstlicher Intelligenz – und wie sie die Arbeit in Kanzleien revolutionieren werden

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Begriff, der heutzutage immer häufiger verwendet wird – und auch für Kanzleien zunehmend relevant wird. Viele Anwälte und Anwältinnen haben bereits von KI gehört, aber nur wenige verstehen wirklich, was damit gemeint ist. Im Wesentlichen handelt es sich bei KI um die Fähigkeit von Maschinen, menschenähnliche Intelligenz aufzubauen und zu demonstrieren. Es gibt aber nicht die eine Künstliche Intelligenz, sondern verschiedene Arten mit verschiedenen Anwendungsbereichen. Wieso ist z. B. eine schwache KI schon in vielen Anwendungen zu finden, eine starke KI aber konnte bis heute nicht verwirklicht werden? Der folgende Beitrag gibt Ihnen Grundlagenwissen zum Thema KI – und verrät, in welchen Bereichen KI die Arbeit in der Kanzlei grundlegend verändern wird.

Künstliche Intelligenz Kanzleien
Bild: Adobe Stock/jozefmicic

Fünf Arten von Künstlicher Intelligenz

Schwache KI

Schwache Künstliche Intelligenz (auch bekannt als Narrow AI) bezieht sich auf eine Form von KI, die speziell für die Ausführung bestimmter Aufgaben entwickelt wurde. Die meisten Anwendungen von KI, die wir heute sehen, sind Beispiele für schwache KI, wie Gesichtserkennungssoftware und Spracherkennung. Schwache KI-Systeme nutzen Algorithmen und Technologien wie maschinelles Lernen, um aus Erfahrung zu lernen und ihre Leistung im Laufe der Zeit zu verbessern.

Die meisten schwachen KI-Systeme sind auf spezifische Aufgaben beschränkt und können nicht über ihre spezifische Funktionalität hinausgehen. Beispielsweise ist ein Chatbot, der für die Beantwortung von Kundensupport-Anfragen entwickelt wurde, nicht in der Lage, komplexe strategische Entscheidungen für ein Unternehmen zu treffen. Schwache KI ist jedoch äußerst nützlich für die Automatisierung von Routineaufgaben und die Verbesserung der Effizienz in vielen Branchen.

Beispiele: Gesichtserkennung, Spracherkennung, Bilderkennung, Empfehlungssysteme, automatische Übersetzungen, Chatbots.

Reaktive KI

Reaktive Künstliche Intelligenz (auch bekannt als Reactive AI) bezieht sich auf eine Form von KI, die auf die unmittelbare Umgebung reagiert, ohne dabei auf Erfahrungen oder Erinnerungen zurückzugreifen. Im Gegensatz zur Lernenden KI, die aus Erfahrung lernen und ihre Entscheidungen anpassen kann, ist die reaktive KI auf eine spezifische Aufgabe beschränkt und kann nur auf bestimmte Inputs reagieren.

Ein gutes Beispiel für reaktive KI ist ein Schachcomputer, der in der Lage ist, die bestmögliche Aktion auf der Grundlage der aktuellen Position des Spiels zu berechnen. Der Schachcomputer nutzt dabei verschiedene Algorithmen und Techniken, um den besten Zug zu finden, hat aber keine Erinnerungen an vorherige Spiele oder Erfahrungen, die ihm helfen könnten, bessere Entscheidungen zu treffen.

Beispiele: Schachcomputer, autonome Roboter

Lernende KI (Machine Learning)

Lernende Künstliche Intelligenz (auch bekannt als Machine Learning oder ML) bezieht sich auf eine Form von KI, die in der Lage ist, aus Erfahrungen und Daten zu lernen und ihre Entscheidungen auf der Grundlage von neuen Informationen anzupassen. Anders als bei der Reaktiven KI, die nur auf die unmittelbare Umgebung reagiert, und der Schwachen KI, die für bestimmte Aufgaben spezialisiert ist, ist die Lernende KI in der Lage, allgemeine Fähigkeiten zu erlernen und komplexe Aufgaben zu bewältigen.

Lernende KI-Systeme nutzen Algorithmen und Modelle, um Muster in großen Datensätzen zu identifizieren und Vorhersagen auf Grundlage dieser Muster zu treffen. Je mehr Daten das System hat, desto genauer kann es Vorhersagen und Entscheidungen treffen.

Ein Beispiel für lernende KI ist ein Spracherkennungssystem, das durch maschinelles Lernen trainiert wird, um Sprache zu verstehen und menschliche Sprache in Text oder Sprache zu übersetzen. Ein anderes Beispiel ist ein Spam-Filter, der durch maschinelles Lernen trainiert wird, um Spam von legitimen E-Mails zu unterscheiden.

Beispiele: Spracherkennungssysteme, Spam-Filter

Autonome KI

Autonome Künstliche Intelligenz (auch bekannt als Autonomous AI) bezieht sich auf eine Form von KI, die in der Lage ist, Entscheidungen und Handlungen unabhängig und ohne menschliches Eingreifen zu treffen. Anders als bei der Reaktiven KI, die nur auf die unmittelbare Umgebung reagiert, und der Schwachen KI, die für bestimmte Aufgaben spezialisiert ist, ist die Autonome KI in der Lage, selbstständig komplexe Probleme zu lösen und Aufgaben auszuführen, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern. Autonome KI funktioniert durch die Verarbeitung von Daten und Algorithmen, die es der KI ermöglichen, Muster zu erkennen, Entscheidungen zu treffen und Aktionen zu optimieren.

Ein gutes Beispiel für autonome KI sind selbstfahrende Autos, die in der Lage sind, Verkehrsschilder zu erkennen, Hindernisse zu umfahren und sich an Verkehrsregeln zu halten, ohne menschliche Eingriffe zu benötigen. Ein weiteres Beispiel ist eine autonome Drohne, die in der Lage ist, eine bestimmte Route zu fliegen, Hindernisse zu umfliegen und bestimmte Aufgaben auszuführen, wie die Inspektion von Stromleitungen oder die Lieferung von Paketen.

Beispiele: selbstfahrende Autos, autonome Drohnen

Starke KI

Starke Künstliche Intelligenz bezieht sich auf eine hypothetische Form von KI, die in der Lage ist, eine breite Palette von intellektuellen Fähigkeiten und Aufgaben zu bewältigen, die normalerweise menschlicher Intelligenz vorbehalten sind. Im Gegensatz zur schwachen KI, die für spezifische Aufgaben spezialisiert ist, und zur lernenden KI, die aus Erfahrungen lernen kann, wäre die Starke KI in der Lage, allgemeine Probleme zu lösen, indem sie komplexe Beziehungen zwischen verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und des Wissens herstellt.

Ein Beispiel für eine starke KI wäre ein Computerprogramm, das in der Lage ist, alle Fragen und Probleme zu lösen, die von einem menschlichen Experten oder Expertin auf einem bestimmten Gebiet gelöst werden können. Eine solche KI wäre in der Lage, menschliche Sprache in allen ihren Formen zu verstehen, komplexe Zusammenhänge zwischen verschiedenen Bereichen des Wissens herzustellen und letztlich kreativ und flexibel zu sein.

Die Idee einer Starken KI ist bisher jedoch rein hypothetisch und es gibt keine derartige KI, die tatsächlich existiert. Die Schaffung einer solchen KI wäre ein bedeutender Durchbruch in der KI-Forschung und würde vermutlich enorme Auswirkungen auf viele Bereiche des menschlichen Lebens haben.

Fünf Anwendungsbereiche für Künstliche Intelligenz in Kanzleien

Was bedeuten diese vielen verschiedenen Arten von KI jetzt für die Arbeit in Kanzleien? KI-basierte Technologien bieten Kanzleien neue Möglichkeiten, effektiver und effizienter zu arbeiten, um den Herausforderungen und Chancen des sich schnell verändernden Rechtsmarkts zu begegnen. So kann die Anwendung von KI in Kanzleien Anwälten und Anwältinnen dabei helfen, zeitaufwendige Aufgaben wie die Dokumentenerstellung, die Recherche und Analyse von Fakten und Informationen oder die Analyse von Gerichtsentscheidungen und Fallrechtsprechungen zu automatisieren. Dadurch können Anwälte und Anwältinnen sich auf anspruchsvollere und komplexere Aufgaben konzentrieren.

1. Automatisierung von Routineaufgaben

Schwache Künstliche Intelligenz kann in der Kanzlei eingesetzt werden, um wiederkehrende Aufgaben wie die Dokumentenverarbeitung und -erstellung zu automatisieren. Dies kann Zeit sparen und die Effizienz erhöhen.

2. Mit Künstlicher Intelligenz Recherche und Analyse optimieren

Lernende KI kann genutzt werden, um große Datenmengen zu analysieren und relevante Informationen für die Anwaltskanzlei zu identifizieren. Dies kann bei der Rechtsprechungsanalyse und der Vorbereitung von Fallstrategien hilfreich sein. Ein Beispiel hierfür ist Predictive Analytics. KI kann Anwälte und Anwältinnen dabei unterstützen, Vorhersagen über die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Ergebnisses in einem Gerichtsverfahren zu treffen. Predictive Analytics-Tools können Muster in Gerichtsentscheidungen oder Fallrechtsprechungen identifizieren, um Vorhersagen über den Ausgang zukünftiger Fälle zu treffen.

3. Sprachverarbeitung und -übersetzung

Schwache KI, insbesondere Spracherkennungs- und Übersetzungssoftware, kann bei der Kommunikation mit internationalen Mandanten und Mandantinnen oder bei der Übersetzung von Verträgen und Dokumenten unterstützen.

4. Verwaltung von Akten und Dokumenten

Lernende KI kann genutzt werden, um den Inhalt von Akten und Dokumenten automatisch zu klassifizieren und zu organisieren, wodurch die Auffindbarkeit und Nachverfolgung von Informationen verbessert wird.

5. Chatbots und Kundeninteraktion

Schwache KI kann genutzt werden, um Chatbots zu entwickeln, die Fragen von Mandant:innen beantworten und ihnen bei der Terminvereinbarung oder der Suche nach relevanten Informationen helfen können. Dadurch können Anwältinnen und Anwälte ihre Zeit für komplexere Anfragen nutzen, während Chatbots einfache Anfragen automatisch bearbeiten.

ChatGPT

Dieser Text wurde von ChatGPT verfasst und von unserer Redaktion überarbeitet und geprüft.

Sie sind gefragt!

Haben Sie ChatGPT auch schon bei sich in der Kanzlei eingesetzt und gute Erfahrungen gemacht? Haben Sie Lust, Ihr Wissen weiter zu geben? Melden Sie sich gerne bei uns.

Nach oben scrollen

Wie alt sind Sie?